Stromerzeugung

Eine unabhängige Stromversorgung mit Speicherkapazität ist in der heutigen Zeit ein wesentlicher Bestandteil echter Autarkie!

Doch wenngleich Stromerzeugung relativ einfach geworden ist -auch für den kleinen Geldbeutel- so ist die Speicherung der Energie schon eine ganz andere Herausforderung. Aber niemand hat ja gesagt, dass man das eigene Gehirn abstellen soll. Und wenn man es benutzt, so finden sich auch Lösungen für dieses Problem.

Zur privaten Stromerzeugung stehen zur Verfügung:

  • Solarmodule unterschiedlicher Preis- und Leistungsklassen
  • Generatoren für Wind- und Wasserkraft
  • Sterlingmotoren
  • Blockheizkraftwerke

Während die beiden erstgenannten Möglichkeiten auf erneuerbare Energien setzen, benötigen die letztgenannten einen Energieträger.

Speicherung

Solange der Wind dauerhaft in ausreichender Geschwindigkeit bläst, die Sonne auch nachts scheint und der Bach am Haus ewig vorbei fließt, benötigt man keine Speicherkapazität für elektrische Energie. Wenn nicht, dann stehen heute als Alternative Akkumulatoren bereit. Die Crux ist der Preis! 600,- EUR / kwh sind im Vergleich sehr günstig. Wenn man also einen Jahresverbrauch von 5000 kwh hat, was pro Tag knapp 14 kwh bedeutet, man des weiteren 3 Tage Reserve einplant, benötigt man also 42 kwh Speicherkapazität, welches nach Adam Riese etwa 25.000,- EUR entspricht! Man kann durchaus auch 90.000,- EUR dafür bezahlen, je nach Hersteller und Qualität.

Und weil das definitiv zu teuer ist, hat uns der Herrgott andere Möglichkeiten gegeben, Energie zu speichern:

  • Pumpspeicher
  • Druckluftspeicher
  • Salzspeicher